Emotionaliserung von Produkten

Produkte sind Transportmittel für Emotionen!

Grundlagen der Emotionen sind Schmerz und Freude.
Der Mensch ist ein emotionales Wesen das auf positive und negative Gefühle reagiert.
Emotionen dienen dem Menschen zur Orientierung und zur Organisation seines Verhaltens.

Um Produkte erlebbar und kaufbar zu machen, geht es nur durch starke Emotionen!
Im Limbischen System werden starke Emotionen und Motivation im Gehirn ausgelöst.

Warum kauft, der Kunde was er kauft?

Man kann im Limbisches System das Kaufverhalten und
Kaufmotivation prüfen!

Das Kaufverhalten und die Kaufmotivation sind äußert wichtig, und stehen im Zusammenhang mit der Persönlichkeit eines Menschen.

Durch das Wissen mit welcher Persönlichkeit Sie im Verkaufsgespräch sind können Sie besser reagieren und sich auf dem Kunden einstellen.

Bevor wir Konsumenten die Produkte kaufen, müssen die Gefühle der jeweiligen Produkte geweckt werden.

Wie vermittelt am die richtige Botschaft eines Produkts in die richtigen Kommunikationskanäle?


Durch Fragetechniken wie:

  • Mit welchen Gefühlen wollen Sie ihre Kunden bereichern?
  • Was ist Ihnen wichtig?
  • Welche Werte wollen Sie vermitteln ?

Warum sollen Ihre Kunden Ihre Produkte kaufen?

Die Wertigkeit Ihres Produktes muss erarbeitet werden und in den richtigen Kommunikationskanälen vermittelt und gestreut werden.

Was für Kommunikationskanäle gibt es überhaupt?

  • Video, TV,
  • soziale Medien Instagram, Facebook, Linked in, Xing
  • Webseiten, Blog, Artikel auf anderen Webseiten
  • Print Medien
  • Events
  • Newsletter
  • E- Books
  • Webinare
  • Fachbücher
  • Podscats

Welche Medien haben den stärksten Einfluss auf die Kommunikationswege?

Soziale Medien, aber auch Artikel auf Webseiten, Newsletter und Fallstudien.

Um Produkte zu Emotionalisierung sind diese drei Faktoren sehr wichtig.

  • Vertrauen
  • Wertigkeit
  • Verlangen

Wenn Menschen Produkte vertrauen, kaufen sie mehr, bezahlen sie mehr, probieren sie mehr und reden sie mehr...

Welche Vertrauensarten gibt es?

Affektives Vertrauen = die innere Bereitschaft, auf bestimmte Vertrauensbeziehungen oder
bestimmte Vertrauensnehmer gerichtet.

Generalisiertes Vertrauen = das Urvertrauen, das ungerichtete Gefühl des "Sich-Verlassen-Dürfens"

Reputationsvertrauen = keine eigene Erfahrung, aber Nutzung von Informationen über Dritte

Erfahrungsvertrauen = eigene, direkte Erfahrung mit dem Vertrauensnehmer

Die ersten beiden Vertrauensarten sind schwer beeinflussen.

Interessanter sind das Reputation und Erfahrungsvertrauen. Diese beiden Vertrauensarten machen das Produktvertrauen aus und lassen sich konsequent managen.

 

Um das Verlangen Ihres Produktes zu erhöhen, sollten Sie: 

Die Ansprache Ihrer Kunden emotional sein.

Denn nicht nur die Körpersprache und der Gesichtsausdruck werden im Gesicht unbewusst  verarbeitet. Sondern auch Farben, Formen bei Produkten wie auch Produktname und Verpackungen.

Das sind alles unbewusste Botschaften, die Einfluss auf unser Verlangen haben.

Durch diese gezielte Ansprache der Gefühlsebene binden wir den Konsumenten mit ein und er kann sich am Produkt wiederfinden.


Überlegen Sie sich für Ihre Produkte, welche Botschaften Sie an den potenziellen Kunden kommunizieren wollen.


Emotionen schaffen Verbindungen zu Produkten!

Wenn Sie Ihre Produkte emotional verkaufen möchten, sollten Sie sich die Frage stellen
Wie Ihre Kunden von ihrem Produkt angezogen werden wollen.

 
Kommunizieren Sie in der Gefühlsebene.

Festigen Sie Ihre Botschaft in den richtigen Kommunikationskanälen.

Welche Emotionen möchten Sie verkaufen.